Meditation

für die innere Ruhe



Meditation selbst ist ein «Zustand», der sich aller Beschreibungen und Erklärungen entzieht, der sich nur «erfahren» lässt.

 

Meditation ist mehr als "nur" Entspannung.

Im entspannten Zustand sind die Gedanken noch unkontrolliert am Kreisen. Während wir beim Üben der Meditation versuchen, den Geist fokussiert und wachsam zu halten, um das Gleichgewicht in den beiden Hirnhälften, der rationalen und der emotionalen Seite, wiederherzustellen.

 

Ich arbeite sehr gerne mit den Übungen von Jack Kornfield, Thich Nhat Hahn, Jon Kabbat-Zinn, Eckhard Tolle, Dalai Lama sowie anderen Meistern der Achtsamkeit, die mich immer wieder begeistern!

Dass der Geist denkt, ist ganz normal. Durch die Übungen lernen Sie besser kennen, wie Ihr Geist funktioniert.

 

Werfen Sie Ballast ab und leeren Sie den "Papierkorb", für ein ausgeglichenes und erfolgreicheres Leben mit mehr Ruhe, Achtsamkeit und Inspiration.

 

Den Moment einfach so annehmen wie er ist. Den «Blick» nach innen richten und durch Beobachtung zur sanften Konzentration kommen. Der momentane Zustand wird erfasst. Annehmen, was im Moment gerade ist, kein Müssen, kein Wollen, einfach mal SEIN, ist eigentlich ganz einfach - oder?

 

Der Zustand der Meditation kann durch Bewegung erfolgen, genauso wie durch Musik, in ganz alltäglichen Dingen, alles fliesst zusammen.

Durch Zulassen lernen wir loslassen, akzeptieren den Moment so wie er ist, werden freier und leichter, kein Anhaften, Festhalten mehr, ohne Angst etwas zu verlieren, nichts mehr suchen, alles ist bereits vorhanden.

 

Beobachten, benennen, erkennen, annehmen, zulassen und loslassen... Der Nutzen wird sich im ganzen Leben einbringen.

 

Ihr Innenleben wird Sie ganz bestimmt überraschen!